Kampf für eine Eishalle (16vor.de)

TRIER. Seit vergangenem Sonntag gibt es offiziell den Förderverein Eishalle Region Trier e.V. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Sanierung der alten Eislaufhalle oder einen Neubau voranzutreiben.

Die Frage sei nicht ob, sondern wann die Region Trier wieder eine Eishalle bekommen werde, gibt sich der neugegründete Verein zuversichtlich. Er will dazu beitragen, dass die verfallene Eishalle in Euren saniert oder woanders eine neue Halle gebaut wird.

Die wichtigsten Punkte bei der Gründungsversammlung waren neben der Verabschiedung der Vereinssatzung die Wahl des Vorstandes. Dieser setzt sich wie folgt zusammen:

Geschäftsführender Vorstand: 1. Vorsitzender: Stefan Berenz, 2. Vorsitzender: Romano Glasner (Eishockey Sport Club Trier e.V.) , Schatzmeister: Sebastian Berenz.

Erweiterter Vorstand: Kassenprüfer: Frank Schmidt und Leslie Palzer; Beisitzer: Rainer Landele, Klaus Heinen, Volkmar Rößger (ERC Trier e.V.), Ulrike Demaj, Florian Seer und Alexander Jung.

Das weitere Vorgehen wird nun die Eintragung des Vereins beim Amtsgericht Wittlich sowie die Beantragung der Gemeinnützigkeit beim Finanzamt Trier sein. Die Mitgliedschaft ist ab sofort möglich. Die entsprechenden Anträge kann man sich unter www.eissporthalle-trier.de runterladen. Der Mitgliedsbeitrag beträgt fünf Euro im Monat. Auch Familienmitgliedschaften sind möglich.

Das nächste Treffen des Fördervereins, bei dem die weiteren Schritte geplant werden, findet am 21. Dezember um 14:13 Uhr statt in der Allfinanz Stefan Berenz (Güterstraße 74). Wer an dieser Sitzung teilnehmen möchte, wird gebeten, sich unter info@eissporthalle-trier.de oder über die Facebook-Seite anzumelden.